Die Vorteile der Kälteexposition und wie sie die Photobiomodulation fördert

Photobiomodulation und Kälteexposition. Zwei sehr leistungsfähige Biohacking-Werkzeuge, die sich in Kombination noch verstärken. In diesem Artikel informieren wir Sie über alles, was Sie über Kälteexposition wissen müssen, wie sie die Photobiomodulation begünstigt und wie Sie sie kombinieren können, um das beste Ergebnis zu erzielen!


Was ist Kälteexposition?


Lassen Sie uns direkt in das eiskalte Thema der Kälteexposition und der Rotlichttechnologie eintauchen. Sowohl die Rotlichttechnologie als auch die Kälteexposition sind in der Biohacking-Gemeinschaft großartige Hilfsmittel, um sowohl das geistige als auch das körperliche Wohlbefinden zu verbessern und damit die Gesundheit und die Lebenserwartung zu erhöhen. (1)

Wir schreiben ziemlich viel über Rotlicht, Rotlichttechnologie und all die zahllosen Vorteile, die sie mit sich bringen, aber heute werden wir erklären, wie Sie Ihre Biohacking-Blase erweitern können. Heute sprechen wir nicht über die verschiedenen Komponenten und Geräte aus dem Biohacking-Toolkit, sondern darüber, wie Sie diese für noch effektivere und effizientere Ergebnisse kombinieren können.

Kälteexposition ist vor allem im Sportbereich bekannt und wird meist von Profisportlern genutzt. Die Kälteexposition wird jedoch immer mehr zum Mainstream und immer beliebter. Gleichzeitig nimmt die Zahl der Forschungsarbeiten über die positiven Auswirkungen von Kälteexposition von Tag zu Tag zu.
Was genau ist also Kälteexposition? Auch wenn der Begriff „Kälteexposition“ nach einem Sprung in einen eiskalten und fast zugefrorenen See klingen mag, gibt es doch eine breite Palette verschiedener Techniken und Methoden, um damit zu beginnen: Zum Beispiel die Kneipp-Therapie, Kryotherapie-Behälter oder – am häufigsten unter Anfängern – kalte Duschen zu Hause. Wenn wir über den Zusammenhang von Kälteexposition in Kombination mit Photobiomodulation sprechen, meinen wir ein Ganzkörpertauchen in Wasser unter 10 Grad. Wenn Sie die Kälteexposition ausprobieren möchten, gilt wie immer, wenn Sie etwas Neues ausprobieren wollen: Fangen Sie langsam an, senken Sie allmählich die Temperatur und erhöhen Sie allmählich die Dauer, um Ihrem Körper genügend Zeit zu geben, sich anzupassen. (2)


Die Vorteile der Kälteexposition:


Vielleicht denken Sie sich aber auch: „Warum sollte ich diese Qualen ertragen? Welchen Nutzen könnte das für mich haben?“ – Wenn es um Kälteeinwirkung geht, ist es vor allem eine Herausforderung, den Geist zum Schweigen zu bringen und dem Körper etwas Gutes zu tun. Die Vorteile, die Kälteexposition auf den Körper hat, werden häufiger in Zeitungen, Blogs usw. dargestellt, da sie objektiver sind, d. h. der Unterschied zwischen den einzelnen Personen ist nicht so groß. Der Nutzen für unseren Geist ist eher subjektiv. (3)

Was sind die Vorteile, von denen wir so viel reden?

  • Steigerung von Energie und Konzentration – Aufbau geistiger und körperlicher Widerstandsfähigkeit
  • Stimmungsaufhellung durch Freisetzung von Dopamin
  • Steigerung des Stoffwechsels
  • Unterstützung der Muskelerholung und Verringerung des Muskelkaters

    … um nur ein paar zu nennen! (4), (5)
    Wie Sie sehen, ist die Kälteexposition ein großartiges Werkzeug im Biohacking-Kit, das immer beliebter wird. Aber das ist noch nicht alles – einer der größten Vorteile des Biohacking-Werkzeugkastens ist, dass sie sich alle gegenseitig ergänzen und voneinander profitieren! Das bedeutet, dass Sie noch mehr aus ihnen allen herausholen können.


Wie Kälteeinwirkung das Ergebnis der Rotlichtnutzung beeinflusst und begünstigt


Bevor wir mit diesem Abschnitt beginnen, möchten wir darauf hinweisen, dass wir, wenn wir von Photobiomodulation sprechen, bestimmte Wellenlängen des roten Lichts meinen, die von 600 nm bis 900 nm reichen. Wenn man von Photobiomodulation spricht, denkt man oft an Infrarotsaunen oder vergleicht PBM mit Infrarotsaunen, da die vorgeschlagene Arbeitsmethode ähnlich zu sein scheint – da beide Geräte (Rotlichtpaneele wie unsere und Infrarotsaunen) Wellenlängen von Licht verwenden, um den Körper zu bestrahlen. Die Wirkungsweise von Infrarotsaunen unterscheidet sich jedoch grundlegend von der von Photobiomodulationsgeräten, die rotes und nahes Infrarotlicht verwenden. Diese Wellenlängen dringen jedoch nicht durch die Hautschichten oder sogar tiefer zu den Mitochondrien vor, wie es rote und NIR-Lichtwellen tun. Aber was hat das mit Kälteexposition zu tun? Nun, bei der Verwendung von Rot- oder NIR-Licht kann die Kälteexposition vor einer Sitzung die Vorteile der Photobiomodulation vervielfachen! Genauer gesagt: Die Temperatur der Haut wirkt sich auf das Ergebnis der Rotlichtsitzung aus, wobei kältere Temperaturen die Wirkung verstärken und wärmere Temperaturen das Ergebnis einschränken.

Durch die kalte Bestrahlung kann das Licht noch tiefer in die Haut eindringen – das bedeutet noch mehr Vorteile!
Um noch mehr vom Rotlicht zu profitieren, sollten Sie vorher eine kalte Dusche nehmen.


Warum wirkt sich die Temperatur auf die Wirkung von rotem Licht aus?


Wenn wir einen Blick auf die wissenschaftliche Forschung in der jüngsten Vergangenheit werfen, haben sich einige spannende Erkenntnisse über den Zusammenhang zwischen Photobiomodulation und Temperatur gezeigt. Diese Ergebnisse zeigen, dass Wärme die Wirksamkeit der Photobiomodulation beeinträchtigen könnte, da sie den Wirkmechanismus verändert/blockiert.

Im Gegensatz dazu haben andere Forschungsarbeiten die Überschneidung von Photobiomodulation und Kälteexposition untersucht. Dieser Bereich der Forschung ist noch relativ neu, so dass noch viele Experimente durchgeführt werden müssen. Eine Forschergruppe hat jedoch festgestellt, dass die Wirksamkeit des roten Lichts nach einer Kälteexposition besser war und die Wellenlängen tiefer in die Haut eindrangen als ohne Kälteexposition. (6)
Aber warum hat die Temperatur einen solchen Einfluss auf die Wirksamkeit von rotem Licht?
Eine mögliche Erklärung oder Hypothese könnte die Fähigkeit des Körpers sein, sich an die Kälte anzupassen. Die Gefäßverengung der Blutgefäße schützt die wichtigsten Organe wie Herz und Lunge. Wenn der Körper abkühlt, versucht er, das warme Blut in der Körpermitte zu halten, ein Mechanismus, der das Überleben sichert, indem er die Blutzufuhr zu äußeren (und „nicht überlebenswichtigen“) Bereichen wie Armen und Beinen abschneidet. Wenn diese äußeren Bereiche zusammengedrückt werden, fließt das meiste Blut zurück in den Körperkern. Sobald die Gefahr der Erkältung vorüber ist und das Gehirn sich wieder sicher fühlt, löst sich die Kompression und das Blut strömt in einem erhöhten Blutfluss und Kreislauf durch den ganzen Körper und erreicht auch die kleinsten Blutgefäße der Haut – man sieht dies an der Rotfärbung der Haut.

In dieser Phase – wenn das Blut zurückfließt – scheint der Körper empfänglicher für das Licht zu sein, indem er sich von innen nach außen dreht“ und das Blut in alle Teile des Körpers strömen lässt und die Durchblutung steigert. Dies könnte auch dazu führen, dass rotes und nahinfrarotes Licht bei der Photobiomodulation die frei fließenden Mitochondrien im Blut leichter erreicht. (7)

Rolf beim Sprung in einen eiskalten See bei klarem, sonnigem Himmel und weitem Blick auf die Berge. Bildnachweis (c): Rolf Duda


Wie Sie die Kälteeinwirkung in Ihre tägliche Routine integrieren können,
zusammen mit Rotlichttechnik


– Kalte Duschen

Es gibt viele Möglichkeiten, ein wenig Kälte in die tägliche Routine einzubauen. Die häufigste und beliebteste ist eine kalte Dusche. Kaltes Duschen bringt bereits viele Vorteile mit sich, wie z. B. die Stärkung des Immunsystems und des Stoffwechsels, die Erhöhung der Endorphinausschüttung, die Unterstützung der Muskelregeneration oder, wie oben bereits erwähnt, die Erhöhung der Blutzirkulation. (8), (9)

Wie duscht man richtig kalt? Temperaturen von 21°C oder weniger gelten als „kalte Duschen“. Häufig wird empfohlen, 2-3 Mal pro Woche jeweils 5 Minuten lang kalt zu duschen. Wenn Sie jedoch erst jetzt damit anfangen, ist es wichtig, auf Ihren Körper zu hören und langsam anzufangen!
Starten Sie nach dem Duschen Ihr Luminousred-Gerät (am besten mit so viel freiliegender Haut wie möglich) und tanken Sie Ihre Zellen auf. Es besteht auch die Möglichkeit, das rote Licht auf Sie zu richten, während Sie noch unter der Dusche stehen – achten Sie nur darauf, dass das Wasser nicht zu nahe an die Platten kommt.

– Kältetherapie

Wenn Sie etwas Abwechslung wollen und neue Dinge ausprobieren möchten
Die Kryotherapie – was wörtlich übersetzt „Kältetherapie“ bedeutet – ist eine Technik, bei der der Körper über einen längeren Zeitraum extremen Kältetemperaturen ausgesetzt wird. Am häufigsten wird sie am ganzen Körper angewandt, wobei man in einer Kammer steht (mit einer Öffnung oben für den Kopf), aber die Kryotherapie kann auch an einzelnen Stellen angewendet werden, indem man Eispackungen, Eismassagen, Kühlsprays oder Eisbäder für einzelne Körperteile verwendet. (10)

Die Kryotherapie ist vor allem im medizinischen Bereich bekannt und kann nur in Zusammenarbeit mit einem Arzt oder Gesundheitsdienstleister durchgeführt werden. Bei der Kryotherapie in einer Kühlkammer, wie sie am häufigsten angewandt wird, sinkt das Gehäuse auf – 200~300°F (bis zu -170°C). Da die Kälteexposition jedoch immer mehr in den Bereich Wellness und Wohlbefinden einfließt, wird sie auch immer mehr zum Mainstream und für alle zugänglich. Um diese extreme Kälte zu erzeugen, werden Substanzen wie flüssiger Stickstoff oder Argongas verwendet. Die Person verbleibt zwischen zwei und vier Minuten in dieser ultraniedrigen Temperatur. Sie denken vielleicht: „Aber wie können diese extrem niedrigen Temperaturen GUT für mich sein?! Der menschliche Körper kühlt in kaltem Wasser viel schneller ab als in kalter Luft, so dass die Körpertemperatur nicht sofort sinkt. Da die Luft auch sehr trocken ist und fast keine Feuchtigkeit enthält, ist es eine ganz andere Art von Kälte. Die Menschen beschreiben ihre Erfahrung während der Kryotherapie in der Regel als „sehr kalt, aber absolut haltbar“. (11), (12)

In der Regel erleben Sie die Vorteile der Kälteexposition bereits nach einer einzigen Kryotherapie-Sitzung, doch ist die Kryotherapie am wirksamsten, wenn sie regelmäßig angewendet wird.

– Coachings und Workshops


Wenn Sie noch tiefer in das Thema einsteigen wollen, wäre ein nächster Schritt die Teilnahme an Workshops zum Thema Kälteexposition. Auch hier gilt: Ein Sprung in einen eiskalten See ist eine extreme Maßnahme, die Sie nicht auf eigene Faust durchführen sollten. Es ist wichtig, dass Sie einen Experten an Ihrer Seite haben oder eine andere Person, die Ihnen helfen kann, wenn Sie sie brauchen. Wie fängt man an? Glücklicherweise veranstalten Experten wie Rolf Duda regelmäßig Workshops und Seminare, um Sie sowohl mental als auch körperlich auf diese Erfahrung vorzubereiten. Wir haben uns in einem unserer ersten Blogposts ausführlicher mit dem Kälteexperten Rolf befasst. Seine Kurse sind nach der „WimHof-Methode“ aufgebaut, wobei der Schwerpunkt auf Atemarbeit, Kältetraining und Geisteshaltung liegt. Die Kurse reichen von Anfängern bis hin zu Experten, so dass Sie sicher das Richtige für sich finden werden.


Schlussfolgerung des Artikels


Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Kälteexposition ein Biohacking-Tool ist, das es wert ist, ausprobiert zu werden, da es zahllose positive Wirkungen hat. Sie heißt jedoch nicht umsonst „Kälteexposition“ und sollte richtig eingesetzt und angewendet werden. Bevor man also kopfüber in einen eiskalten See springt, sollte man lieber damit beginnen, zu Hause ab und zu kalt zu duschen, um den Körper an Temperaturen zu gewöhnen, denen er normalerweise nicht ausgesetzt ist.
Ein weiterer Vorteil ist, dass eine kalte Dusche vor der Rotlichtsitzung die Wirkung der Photobiomodulation nachweislich verstärkt, da die Lichtwellen noch tiefer in die Haut eindringen können. Bevor Sie also Ihre nächste Sitzung mit Luminousred beginnen, nehmen Sie doch vorher eine kurze, kalte Dusche.


Quellen:
(1), (2): Therapeutische Hypothermie und kontrollierte Normothermie auf der Intensivstation: praktische Überlegungen, Nebenwirkungen und Kühlmethoden. März 2009

(3) Schnelle Gewöhnung an die Kälteschockreaktion. Sep 2015
(4) https://dralexisshields.com/cold-exposure
(5) https://www.healthline.com/health/cold-shower-benefits
(6) http://doi.org/10.1089/pho.2017.4269

(7) Blut enthält zirkulierende zellfreie, atmungsfähige Mitochondrien. Januar 2020

(8) https://www.runtastic.com/blog/en/cold-shower-benefits/
(9)https://www.healthline.com/health/cold-shower-benefits(10) https://www.healthline.com/health/cryotherapy-benefits#risks-and-side-effects
(11) https://my.clevelandclinic.org/health/treatments/21099-cryotherapy
(12) https://www.peakwolf.ch/kryotherapie
(13) https://www.peakwolf.ch/kaeltetraining

Haftungsausschluss:
Dieser Blog dient ausschließlich der Aufklärung und Unterhaltung und ist nicht dazu gedacht für die medizinische Diagnose, Behandlung oder Vorbeugung von Krankheiten, Leiden oder Gesundheitsproblemen.

Dein 20-minütiges Beratungsgespräch mit den Gründern.

Auf die Warteliste setzen Wir informieren dich, wenn das Produkt wieder auf Lager ist. Bitte hinterlasse deine gültige Email Adresse, damit wir dich sofort kontaktieren können.