Warum Sie Fasten mit Photobiomodulation kombinieren müssen, um ewig zu leben!


Fasten mag wie ein recht neuer Trend erscheinen, aber es gibt es schon seit Jahrhunderten und hat sich seither bewährt. Neben vielen Vorteilen für die Gesundheit, das Wohlbefinden und die Langlebigkeit kommt hinzu, dass das Fasten keine äußeren Hilfsmittel benötigt und, je nach gewählter Fastenvariante, auch kein Kaloriendefizit oder die Einschränkung bestimmter Nahrungsmittel und Getränke erfordert – das Einzige, was es braucht, sind Konsequenz und Hingabe. Wie bei jedem Biohacking-Tool lassen sie sich jedoch hervorragend verwenden und miteinander kombinieren. Rotes Licht, zum Beispiel, kann noch mehr Vorteile aus dem Fasten herausholen, hilft Ihnen, motiviert und konsequent bei Ihrer Routine zu bleiben, und versorgt Sie gleichzeitig mit seinen eigenen Vorteilen. Die Vorteile von Fasten und Photobiomodulation klingen zu schön, um wahr zu sein? In diesem Artikel finden Sie wissenschaftlich fundierte Informationen darüber, warum das nicht der Fall ist!


Was genau ist Fasten?


Fangen wir von vorne an: Fasten bedeutet per Definition die Abstinenz von Speisen und Getränken. Dies kann gesundheitliche, rituelle, religiöse oder ethische Gründe haben. Diese Abstinenz kann vollständig oder teilweise, über einen längeren oder kürzeren Zeitraum oder mit Unterbrechungen erfolgen. Es gibt bereits zahlreiche Forschungsarbeiten über die Vorteile von kürzerem Fasten, wie dem intermittierenden Fasten. (1)

Die Hauptidee hinter dem Fasten ist, dass es den Körper drastisch von Giftstoffen reinigt und unsere Zellen zu Prozessen zwingt, die normalerweise nicht angeregt werden, wenn sie regelmäßig Brennstoff (aus Nahrungsmitteln und Getränken) erhalten. Das bedeutet, dass wir in der Regel in kürzeren Zeiträumen essen, was die Zellen daran hindert, Prozesse in Gang zu setzen, die nur bei längerem Verzicht auf Nahrung ablaufen. Aber was geht in unserem Körper vor, wenn wir fasten? Welche Vorteile hat der Verzicht auf Nahrungsmittel oder kalorienhaltige Getränke? Im nächsten Abschnitt werden wir Ihnen Schritt für Schritt, Phase für Phase, Stunde für Stunde zeigen, wie es geht.

Sowohl das Fasten als auch die Photobiomodulation haben sich als äußerst vorteilhaft für Ihr geistiges und körperliches Wohlbefinden erwiesen – warum also nicht beides kombinieren?

Was passiert während des Fastens mit und im Körper?

Beim Fasten schränken wir den ständigen Zugang unseres Körpers zu Glukose ein und zwingen die Zellen daher, auf andere Mittel und Stoffe zur Energiegewinnung zurückzugreifen. Infolgedessen beginnt der Körper, seinen eigenen Zucker zu produzieren – ein völlig natürlicher Prozess, der als Gluconeogenese bezeichnet wird. Da unser Körper während des Fastens Energie sparen will, wird der Stoffwechsel effizienter, was sowohl die Herzfrequenz als auch den Blutdruck senkt. In einer späteren Phase des Fastenzyklus gelangt der Körper schließlich in die Ketose, in der der Körper gespeichertes Fett als primäre Energiequelle verbrennt. Das klingt nach viel medizinischem Gerede, aber es ist mehr als faszinierend, was in unserem Körper vor sich geht, während wir fasten! (2)

Was in unserem Körper während des Fastens vor sich geht, lässt sich am besten in Phasen beschreiben. Obwohl die besagten Phasen eigentlich bei 0 Stunden beginnen, lassen wir diese Phase aus, da die eigentliche „Fastenphase“ nach 12 Stunden ohne Nahrungsaufnahme beginnt:

Stufe 01: 12 – 18 Stunden
Die Fettverbrennung beginnt, der Insulinspiegel sinkt.
Wie wir bereits erwähnt haben, ist die Hauptenergiequelle des Körpers Glukose, die wir aus der Nahrung erhalten. Sobald unserem Körper diese externe Energiequelle ausgeht, beginnt er, seine eigene zu produzieren. Was unsere Hormone betrifft, so steigt der Insulinspiegel einige Stunden nach dem Essen an und weist unseren Körper an, Glukose als Energielieferant abzubauen. Doch nach ca. Nach 12 Stunden Fasten sinkt der Insulinspiegel. Auch Leptin, das Hormon, das uns sagt, wann wir satt sind, sinkt. Das Hormon Ghrelin, das uns sagt, dass wir hungrig sind, wird ansteigen. (3)



Stufe 02: 18 – 24 Stunden
Der Körper erreicht die Ketose, die Glukagonmenge beginnt zu steigen.

Nach dieser ersten Phase braucht der Körper etwa 4 bis 18 Stunden Fasten, um alle Glykogenspeicher zu verbrennen. Sobald kein Glykogen mehr zur Verfügung steht, muss der Körper auf alternative Energiequellen zurückgreifen: Fett. Um Fett als Energiequelle zu nutzen, bedient sich der Körper eines Prozesses namens „Lipolyse“, bei dem eine bestimmte Art von Lipid in den Fettzellen abgebaut wird. Gleichzeitig baut es auch Aminosäuren als Energiequelle ab.

Nach der 18-stündigen Fastenzeit beginnt der Körper, in die Ketose überzugehen, bei der er Fett als Hauptenergiequelle nutzt. In dieser Phase bleibt der Insulinspiegel niedrig, aber das Glukagon beginnt wieder anzusteigen, um ein Absinken des Blutzuckerspiegels zu verhindern. (4)


Stufe 03: 24 – 48 Stunden
Die Autophagie beginnt.
Nach einem ganzen Fastentag beginnt der Körper mit einem Prozess, der Autophagie genannt wird – mit anderen Worten, er beginnt, sich selbst zu reparieren. Ja, Sie haben richtig gelesen! In diesem Zustand beginnen Ihre Zellen, sich von alten, beschädigten, schlecht oder nicht funktionierenden Bestandteilen zu befreien. Die Autophagie ist ein natürlicher Prozess, der mit zunehmendem Alter abnimmt. Wenn Fasten die Autophagie anregt, kann es eine Möglichkeit sein, den Alterungsprozess zu verlangsamen und unsere Gesundheit und Lebenserwartung zu erhöhen. Erstaunlich, nicht wahr? (5)


Stufe 04: 48 – 54 Stunden
HGH (= menschliches Wachstumshormon) steigt an, Entzündungen gehen zurück.
Nach etwa 48 Stunden Fasten geht Ihr Körper in einen Langzeit-Fastenzustand über. In diesem Zustand steigt der Spiegel Ihrer Wachstumshormone, was eine schnellere Muskelreparatur anregt und die Muskelmasse erhält. Falls Sie sich fragen, was mit Ihrem Hungergefühl passiert, wenn Sie so lange nichts gegessen haben: Das Hormon Ghrelin (das Hungerhormon) steigt und fällt im Laufe des Tages weiter, allerdings auf einem eher niedrigen Niveau. (6)


Stufe 05: 54 – 72 Stunden
Der Insulinspiegel wird sensibilisiert, die Autophagie erreicht ihren Höhepunkt.
Etwa 2-3 Tage nach dem Fasten, also nach etwa 54 Stunden Fasten, hat Ihr Insulinspiegel den niedrigsten Stand seit Beginn des Fastens erreicht. Niedrige Insulinspiegel bringen einige Vorteile mit sich, wie z. B. die Verringerung von Entzündungen und die Aktivierung der Autophagie. (7)


Stufe 06: 72+ Stunden
Die Stammzellen beginnen sich zu bilden, die Immunzellen erneuern sich.
Wenn Sie sich dem Ende des dritten Fastentages nähern, zeigen sich einige der letzten Vorteile: die Anregung der Stammzellenproduktion zur Bildung neuer Immunzellen und die Verringerung des oxidativen Stresses. Mit anderen Worten: Verlangsamen Sie den Alterungsprozess. (8)

Der menschliche Körper ist unglaublich, nicht wahr? Während der Fastenzeit steht der Körper unter leichtem Stress, da ihm die gewohnte Energiezufuhr entzogen wird. Dies zwingt unsere Zellen dazu, sich an ihre „neue“ Umgebung anzupassen – und sie werden dadurch stärker. Ein guter Vergleich zu diesem Prozess ist die „Beanspruchung“ unserer Muskeln und unseres Herz-Kreislauf-Systems, wenn wir Sport treiben. Unser Körper kann jedoch nur nach dem Training, in der Ruhe- und Erholungsphase, stärker werden. Aus diesem Grund wird kurzzeitiges Fasten empfohlen. (9)

Während der Körper rund um die Uhr mit der Verdauung beschäftigt ist, beginnt das Fasten normalerweise nach 12 Stunden.

Fasten bringt viele Vorteile mit sich:


Fasten mag wie ein recht neuer „Trend“ erscheinen, die Praxis des Fastens reicht jedoch Jahrhunderte zurück. Im Allgemeinen werden die meisten Fastenarten über einen Zeitraum von 24 bis 72 Stunden durchgeführt. Beim intermittierenden Fasten, einer der beliebtesten Fastenarten, wechseln sich Essens- und Fastenperioden ab, die jeweils einige Stunden bis zu einigen Tagen dauern. Fasten hat viele Vorteile, sowohl geistig als auch körperlich. Diese Vorteile machen das eher unbequeme und manchmal schwierige Fasten lohnenswert:


  • Steigerung der kognitiven Leistungsfähigkeit
  • Verringerung der Entzündung
  • Verbesserung der allgemeinen Fitness und Leistung
  • Unterstützung der Gewichtsabnahme
  • Kann das Leben und die Gesundheit eines Menschen verlängern
  • Erhöht die Herzgesundheit


… um nur einige zu nennen. (10), (11)

Wenn Sie das Fasten aus anderen Gründen als zur Verbesserung Ihres allgemeinen Wohlbefindens in Erwägung ziehen, konsultieren Sie bitte zuerst Ihren Arzt!


Es gibtviele verschiedene Arten des Fastens, die man ausprobieren und auswählen kann:


Es gibt viele Arten des Fastens, aber in diesem Blogpost konzentrieren wir uns auf die häufigste und beliebteste: Intermittierendes Fasten. Wie im obigen Abschnitt erwähnt, beinhaltet intermittierendes Fasten Essens- und Fastenperioden, die sich über einen einzigen Tag bis hin zu mehreren Tagen erstrecken können. Es gibt unzählige verschiedene Arten von intermittierendem Fasten, aber für diesen Artikel werden wir kurz auf die beliebtesten eingehen:

1. Tägliches zeitlich begrenztes Fasten
Diese Methode ist die häufigste unter den Unterarten des intermittierenden Fastens, wobei die populärste Variante die „16/8-Methode“ ist – das bedeutet 16 Stunden Fasten und eine 8-stündige Periode, in der Nahrung aufgenommen wird. Die meisten Menschen lassen ihr Frühstück ausfallen und planen ihre Essenszeit so, dass sie auch das Mittag- und Abendessen umfasst. Im Gegensatz zu den meisten anderen Diäten ist beim intermittierenden Fasten keine Kalorienkontrolle erforderlich, sondern es wird eher auf eine intuitive Ernährung gesetzt. (12)

Es werden jedoch immer mehr wissenschaftliche Erkenntnisse veröffentlicht, die Unterschiede in Bezug auf das Ergebnis, die Gesundheit und die Nebenwirkungen auf den männlichen und weiblichen Körper während des 16/8-Fastens aufzeigen. Viele Frauen haben festgestellt, dass sich ihr Menstruationszyklus während der Fastenzeit verschiebt. Dies liegt daran, dass der weibliche Körper viel empfindlicher auf eine Kalorienrestriktion reagiert als der männliche Körper. Bei einer geringeren Kalorienzufuhr wird ein kleiner Teil des Gehirns, der Hypothalamus, in Mitleidenschaft gezogen, was die Ausschüttung von lebenswichtigen Fortpflanzungshormonen wie FSH – dem follikelstimulierenden Hormon – stören kann.(13), (14), (15)

Eine Fehlkommunikation – oder gar keine Kommunikation – zwischen den Geschlechtshormonen und den Eierstöcken kann zu unregelmäßigen Perioden, Unfruchtbarkeit und anderen negativen Auswirkungen auf Gesundheit und Wohlbefinden führen. Um das Risiko dieser negativen Auswirkungen zu verringern, wird empfohlen, dass diejenigen, die einen Menstruationszyklus haben, eine modifizierte Version der „16/8-Methode“ in Betracht ziehen, wie z. B. kürzere Fastenperioden (zwischen 12 und 16 Stunden) und eine kürzere Zeitspanne des Fastens insgesamt. (16)

2. Essen – Stopp – Essen
Diese Methode wird auch als „24-Stunden-Protokoll“ bezeichnet. Dabei wird ein- oder zweimal pro Woche 24 Stunden lang gefastet (bei Menstruierenden nicht mehr als zweimal pro Woche). Es wird empfohlen, nicht sofort damit zu beginnen, sondern die Fastenzeiten schrittweise zu verlängern. Zum Beispiel kann man mit 12 Stunden Fasten beginnen und dann die Fastenzeit langsam verlängern, indem man beim nächsten Mal 2 Stunden hinzufügt. (17), (18)


3. Die 5:2-Methode
Bei dieser Methode reduzieren Sie an zwei Tagen in der Woche Ihre tägliche Kalorienzufuhr um etwa 500 bis 600 Kalorien (das sind etwa 25 % Ihrer üblichen Tageszufuhr), essen aber an den übrigen 5 Tagen wie gewohnt. Wichtig ist, dass die beiden restriktiven Tage nicht aufeinanderfolgend sind. Das bedeutet, dass Ihre beiden Fastentage Dienstag und Donnerstag sein könnten, während Sie am Montag, Mittwoch, Freitag, Samstag und Sonntag normal essen.

Unabhängig davon, welche Art von Fasten Sie ausprobieren möchten, ist es wichtig, dass Sie Ihre Nährstoffe im Auge behalten und sich gesund, sauber und möglichst unverarbeitet ernähren. Auf diese Weise versorgen Sie Ihren Körper nicht nur mit gesunden Nährstoffen, sondern holen auch das Beste aus dem Fasten heraus. (19), (20)


Fasten und Photobiomodulation – sind sie das neue Dreamteam?


Richtig durchgeführt, kann Fasten immense Vorteile für die allgemeine Gesundheit und das Wohlbefinden mit sich bringen. Aber wie bei jedem anderen Biohacking-Werkzeug können Sie noch mehr und größere Vorteile aus dem Fasten ziehen, wenn Sie es mit anderen Werkzeugen des Biohacking-Baukastens kombinieren: zum Beispiel mit der Photobiomodulation. Die Rotlichttechnologie hat viele positive Auswirkungen auf das Ergebnis des Fastens gezeigt, indem sie die positiven Ergebnisse verstärkt hat.


Wie die Photobiomodulation das Ergebnis Ihrer Fastenziele verbessern kann

  • Photobiomodulation iErhöht die Hydratation der Zellen
    Wenn die roten Lichtpartikel in den Mitochondrien – dem Kraftwerk der Zellen – absorbiert werden, verbessert sich die Produktion von Adenosintriphosphat (ATP), das als Energiequelle für zelluläre Aktivitäten dient*. Ein weniger bekanntes Nebenprodukt dieser Energieproduktion ist körpereigenes Wasser! Das bedeutet, dass nicht nur Energie, sondern auch Wasser produziert wird, was dazu beiträgt, den Flüssigkeitshaushalt aufrechtzuerhalten, was besonders in Fastenzeiten von Vorteil ist, in denen wir oft auch weniger Flüssigkeit zu uns nehmen. (21), (22), (23)

  • Sowohl das Fasten als auch die Photobiomodulation steigern die Durchblutung
    Sowohl die roten als auch die NIR-Lichtwellen dringen in die Haut ein. Wenn es auf das Gewebe trifft, simuliert es, dass sich die Blutgefäße erweitern, was den Blutfluss und die Durchblutung erhöht, was wiederum ein großer zusätzlicher Vorteil beim Fasten zu Entgiftungszwecken ist, da eine erhöhte Durchblutung dazu beiträgt, Giftstoffe schneller auszuscheiden. So erhalten Sie alle Vorteile des Fastens und der Photobiomodulation. (24), (25)

  • Fasten und Photobiomodulation helfen, die Muskelmasse zu erhalten
    Fasten ist eine gängige Methode, um den Gewichtsverlust zu erhöhen. Da Sie die Kalorienzufuhr einschränken, ist eine der Sorgen, die Menschen haben, der Verlust der Muskelmasse, die sie so hart erarbeitet haben. Denn bei geringeren Energieressourcen hat der Körper weniger Energie, um die Muskeln zu versorgen. Glücklicherweise ist die Rotlichttechnologie dafür bekannt, dass sie bei der Muskelerholung hilft und die Muskelmasse erhöht! Wenn Sie mehr über das „Wie“ und das Thema des verstärkten Muskelwachstums und der Erholung mit Hilfe der Photobiomodulation wissen möchten, haben wir alles in diesem Artikel auf unserem Blog zusammengefasst! Ein weiterer Tipp, den wir Ihnen geben möchten, ist, Ihre Proteinzufuhr im Auge zu behalten, wenn Ihnen der Erhalt Ihrer Muskelmasse wichtig ist. Muskelmasse verschwindet jedoch nicht einfach über Nacht. Wenn Sie also Ihre Proteinzufuhr nur ein wenig (!) erhöhen, sollten Sie auf der sicheren Seite sein. (26), (27)

  • Die Photobiomodulation wirkt wie eine zusätzliche Energiequelle
    Eine der häufigsten Nebenwirkungen des Fastens ist ein vermindertes Energiegefühl, da der Körper nicht so viel Energie erhält wie sonst. Nahrung ist Energie für den Körper, und weniger Nahrung bedeutet weniger Energie – bis sich der Körper darauf einstellt. Die Photobiomodulation hingegen ist dafür bekannt, dass sie die Zellen wieder auflädt und somit ein großer Energiespender ist! Das kann nicht nur dabei helfen, die Fastenzeiten durchzuhalten, sondern auch dabei, motiviert und energiegeladen zu bleiben – das sind die großen zusätzlichen Vorteile von Fasten und Photobiomodulation. Ein weiterer gängiger Energielieferant, der auch während der Fastenzeit konsumiert werden kann, ist schwarzer Kaffee (ohne Milch- oder Zuckerzusatz!). Kaffee hat den zusätzlichen Vorteil, dass er nicht nur Energie liefert, sondern auch den Hunger unterdrückt und hilft, die Fastenzeit länger zu überstehen. (28), (29), (30)

  • Rotlichttechnologie kann helfen, den Schlaf zu verbessern
    Schlaf ist wichtig. In dieser Phase arbeitet der Körper ausschließlich daran, sich zu reparieren und wieder aufzuladen. Schlafmangel oder minderwertiger Schlaf schadet bekanntlich mehr, als er nützt. Während der Fastenzeit stehen Ihre Zellen und Ihr Körper unter Stress und machen Überstunden – was, wie bereits erwähnt, viele gesundheitliche Vorteile hat. Dieser zusätzliche Stressfaktor kann sich jedoch auch negativ auf Ihren Schlaf und Ihre Schlafqualität auswirken. Bei richtiger Anwendung kann rotes Licht am Abend die Melatoninproduktion des Körpers ankurbeln und zu einem tieferen und besseren Schlaf verhelfen. Wenn es ums Fasten geht, fällt es uns manchmal schwer, zu schlafen und zu schlafen zu bleiben. Oder sie nutzen Schlafphasen, um die langen Phasen ohne Nahrung zu überstehen.
    Wir haben einen ganz anderen Artikel, der sich mit dem Thema „Schlaf“ befasst. Schauen Sie sich diesen an, wenn Sie weitere Informationen zu diesem Thema suchen. (31), (32)

  • Die Photobiomodulation ist ein bekannter Stimmungsaufheller
    Gerade zu Beginn der Fastenphasen, wenn der Körper sich gerade an die neuen Bedingungen anpasst, kann es zu Stimmungsschwankungen kommen, da der Hunger ein Unbehagen auslöst. Aber auch nach der Initiativphase können die Stimmungsschwankungen anhalten. Es ist auch bekannt, dass die Photobiomodulation die Hormonproduktion steigert, einschließlich aller „Glückshormone“, die auch unsere Stimmung verbessern. (33), (34)


Fasten und Photobiomodulation – das neue Dreamteam


Was Sie beim Einsatz der Rotlichttechnologie während Ihrer Fastenzeit beachten sollten


Wenn es um Fasten geht, ist es wahrscheinlich nicht so überraschend, dass eine der Hauptnebenwirkungen des intermittierenden Fastens Hunger ist. Schockierend, nicht wahr?
Allerdings hat das Fasten auch andere Nebenwirkungen. Sie fühlen sich vielleicht „benebelt“ oder haben das Gefühl, dass Ihr Gehirn nicht so gut funktioniert wie sonst. Dieser „Nebel“ ist eine gemeinsame Nebenwirkung von Fasten und Photobiomodulation. Dies kann nur vorübergehend sein, da diese Probleme meist in der Anfangs- und Anpassungsphase der Fastenzeit und des neuen Essensplans auftreten. Eine der häufigsten Nebenwirkungen der Photobiomodulation ist – bei Überdosierung – ein leichter bis milder Kopfschmerz oder „Nebel“, ganz ähnlich wie die oben erwähnte Nebenwirkung des Fastens. Um alle Vorteile des Fastens und der Photobiomodulation zu nutzen, ist es sinnvoll, die Intensität des roten Lichts zu reduzieren und die Dauer zu verkürzen, um Nebenwirkungen zu vermeiden. Oder Sie planen Ihre Rotlicht-Sitzung in Ihre Essensphasen ein, nachdem Sie eine Mahlzeit eingenommen haben.

Intermittierendes Fasten ist insgesamt sicher, da man sich nicht auf die Einschränkung der Kalorienzufuhr konzentriert. Wenn Sie Ihre Kalorienzufuhr einschränken, empfehlen wir, dies schrittweise zu tun. In jedem Fall ist es ratsam, vor Beginn einer neuen und restriktiven Diät Ihren Arzt zu konsultieren! (35), (36)



Quellen:

(1),(2), https://www.bouldermedicalcenter.com/intermittent-fasting-and-health/

(3), (4), (5), (6), (7), (8) https://usetemper.com/learn/metabolic-step-by-step/#:~:%20after%,%20form%)%20für%20Energie
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/books/NBK534877/

(9) https://www.bouldermedicalcenter.com/intermittent-fasting-and-health/

(10) https://www.bouldermedicalcenter.com/intermittent-fasting-and-health/
(11) https://www.healthline.com/nutrition/fasting-benefits

(12) https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/25201001/
(13) https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/18224538/
(14) https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/17569758/

(15) https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/23382817/

(16) https://www.healthline.com/nutrition/intermittent-fasting-for-women#effects-on-women

(17) https://www.healthline.com/nutrition/intermittent-fasting-for-women#best-types-for-women
(18) https://www.womenshealthmag.com/weight-loss/a28563472/intermittent-fasting-diet/

(19) LED-Leuchten für Pflanzenwachstumsexperimente bei Weltraummissionen
(20) https://mychondria.com/blogs/red-light-therapy/fasting-with-red-light-therapy
(21) https://platinumtherapylights.com/blogs/news/red-light-therapy-for-weight-loss

(22) https://mychondria.com/blogs/red-light-therapy/fasting-with-red-light-therapy
(23) https://platinumtherapylights.com/blogs/news/red-light-therapy-for-weight-loss

(24) https://luminousred.com/red-light-therapy-for-muscle-growth-and-peak-physical-performance/
(25) https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/21410865/
(26) https://mychondria.com/blogs/red-light-therapy/fasting-with-red-light-therapy
(27) https://platinumtherapylights.com/blogs/news/red-light-therapy-for-weight-loss
(28) https://www.healthline.com/nutrition/intermittent-fasting-guide#safety-side-effects

(29) https://mychondria.com/blogs/red-light-therapy/fasting-with-red-light-therapy
(30) https://platinumtherapylights.com/blogs/news/red-light-therapy-for-weight-loss

(31) https://mychondria.com/blogs/red-light-therapy/fasting-with-red-light-therapy
(32) https://platinumtherapylights.com/blogs/news/red-light-therapy-for-weight-loss

(33)https://www.mayoclinic.org/healthy-lifestyle/nutrition-and-healthy-eating/expert-answers/intermittent-fasting/faq-20441303
(34) https://www.healthline.com/nutrition/intermittent-fasting-for-women#safety-and-side-effects

(35) https://www.mayoclinic.org/healthy-lifestyle/nutrition-and-healthy-eating/expert-answers/intermittent-fasting/faq-20441303(36) https://www.healthline.com/nutrition/intermittent-fasting-for-women#safety-and-side-effects

Haftungsausschluss:
Dieser Blog dient ausschließlich der Aufklärung und Unterhaltung und ist nicht dazu gedacht für die medizinische Diagnose, Behandlung oder Vorbeugung von Krankheiten, Leiden oder Gesundheitsproblemen.

Dein 20-minütiges Beratungsgespräch mit den Gründern.

Auf die Warteliste setzen Wir informieren dich, wenn das Produkt wieder auf Lager ist. Bitte hinterlasse deine gültige Email Adresse, damit wir dich sofort kontaktieren können.